Oberligaherren praktisch abgestiegen, Oberligadamen weiter im Spitzenfeld

Die Herren des TTC Börde Magdeburg müssen nach den erfolgreichen Jahren der Oberliga nun in den sauren Apfel des Abstiegs beißen. Ein 9:5-Heimsieg über den TSV Elektronik Gornsdorf reichte nicht aus, da die beiden anderen Partien des Wochenendes gegen den SV Dresden-Mitte 1950 und bei Stahl Blankenburg jeweils klar mit 2:9 verloren wurden und der direkte Konkurrent SV Aufbau Altenburg bei Schott Jena II mit 9:7 punkten konnte. Während nahezu alle anderen Mannschaften zu Beginn der Saison zum Teil mit mehreren ausländischen Spielern aufrüsteten, vertrauten die Stadtfelder neben den erfahrenen Spielern Marin Kostadinov, Jens und Richard Köhler sowie Jonas Schüttig und Sebastian Mann dem eigenen Nachwuchs wie Andre Bünger und Timon Christ. In dieser Formation war das Team der Konkurrenz am Ende knapp unterlegen. Bereits im ersten Spiel des Wochenendes gab es mit einem 0:3 aus den Doppeln einen schlechten Start, wobei zwei Doppel erst im Entscheidungssatz abgegeben wurden. Und auch in den Einzeln war es nur dem unteren Paarkreuz mit R. Köhler und Christ vorbehalten, gegen Noack und Buscher jeweils mit 3:2 zu punkten. Alle anderen Spiele gingen mit 3:1 an die Gäste.

Im zweiten Spiel des Tages dann ein umgekehrtes Bild. Alle drei Doppel gingen an die Hausherren und die Stimmung in der Steinigstraße stieg. Die erste Einzelrunde gestaltete sich ausgeglichen . Siegen von Kostadinov, Schüttig und R. Köhler standen Niederlagen von J. Köhler, Mann und Ersatzmann Mechau gegenüber. Somit führten die Hausherren zur Halbzeit mit 6:3. Nach zwei Niederlagen von Kostadinov und J. Köhler gegen Kabelka und Merker schlossen die Gäste wieder auf. Doch drei Siege in Folge durch Mann, Schüttig und R. Köhler sicherten den 9:5-Heimsieg.

Im Sonntagsspiel bei Stahl Blankenburg hingen die Trauben erwartungsgemäß sehr hoch. Nach dem 3:1-Überraschungssieg der Doppelpaarung Mann/Christ gegen das Spitzendoppel Hanl/Udra gelang nur noch dem an diesem Wochenende ungeschlagenen Richard Köhler ein 3:1-Sieg über Schuck. Damit ist es dem Bördesechser praktisch nicht mehr möglich, den eventuell rettenden Relegationsplatz noch zu erreichen.

Etwas erfolgreicher gestaltete sich der Wettkampf für die Oberligadamen. Mit einem 8:5-Heimsieg über Alemania Riestedt und einer 1:8-Niederlage gegen Spitzenreiter TTC HS Schwarza verbleiben die Damen des TTC Börde weiter im Spitzenfeld der Tabelle. Gegen die ohne ihre Spitzenspielerin Linda Renner antretenden Gäste gab es in den Doppeln eine Punkteteilung. Die erste Einzelrunde ging nach Siegen von Marion Vollmer, Jessica Pinno und Sarah Fest bei einer Niederlage von Ann-Christin Seidens gegen die starke Luisa Reising mit 3:1 an die Gastgeberinnen. In der zweiten Einzelrunde folgte dann mit 2:2 eine Punkteteilung, so dass es vor den letzten Partien 6:4 für die Stadtfelderinnen stand. Nach der verletzungsbedingten Aufgabe von Pinno gegen Reising sorgten Vollmer und Seidens mit ihren beiden 3:0-Siegen über Heinemann und Fritzsche für den 8:5-Endstand.

Im Abendspiel gegen die bisher unbesiegten Spitzenreiter aus Schwarza gelang nur Marion Vollmer mit einem hauchdünnen 3:2-Erfolg über Pohl der Ehrenpunkt. Trotz einiger knapper Spiele triumphierten am Ende die Gäste in allen anderen Spielen und verteidigten souverän die Tabellenspitze.