Licht und Schatten am Bördehimmel

Die sieben  an diesem Wochenende angesetzten Spiele der Bördeteams fanden alle zu Hause statt, wobei es drei Oberligapartien zu sehen gab.

Die Oberligadamen des TTC Börde konnten am Samstag mit einem sicheren 8:3-Heimerfolg über den TTZ Sponeta Erfurt und einer knappen 6:8-Heimniederlage gegen den TTC Elbe Dresden vorerst Platz drei in der Tabelle verteidigen. Dabei gab es in den Doppeln gegen Sponeta durch einen 3:1-Sieg von Vollmer/Pinno über Heuring/Nicodemus und der gleichzeitigen 1:3-Niederlage von Seidens/Fest gegen Jarsetz/Ücker eine Punkteteilung. In der ersten Einzelrunde zogen die Gastgeberinnen durch Erfolge von Marion Vollmer, Ann-Christin Seidens und Jessica Pinno sowie einer Niederlage von Sarah Fest auf 4:2 davon. Das gleiche Bild dann in der zweiten Runde, so dass der Vorsprung auf 7:3 ausgebaut werden konnte. Für den Siegpunkt sorgte abschließend Mannschaftsführerin Pinno mit ihrem 3:0-Erfolg über die Nummer 1 der Gäste, Patricia Jarsetz.
Im zweiten Spiel des Tages sollte gegen die Damen aus Dresden nachgelegt werden. In diesem Match ersetzte Jasmin Hachulla aus dem Verbandsligateam die verhinderte Sarah Fest und konnte sich beim 3:2-Doppelerfolg über Brand/Morgenstern zusammen mit Seidens auch gut einführen. Da Vollmer/Pinno dagegen knapp mit 2:3 Tran/Wasser unterlagen, ging es mit 1:1 in die Einzelspiele. Hier hatten die Dresdnerinnen in der ersten Runde mit 3:1 die Nase vorn, lediglich die an diesem Tage ungeschlagene Seidens punktete gegen Brand für den TTC Börde. Somit führten die Gäste mit 4:2. Da in den nächsten Einzelrunden neben Seidens nur noch Pinno und Vollmer jeweils mit 3:1 gegen Morgenstern siegreich blieben, stand am Ende die knappe 6:8-Niederlage fest.

Die Herren-Oberligamannschaft des TTC Börde musste am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn SV Aufbau Altenburg eine schmerzliche 4:9-Niederlage hinnehmen und rutschte damit auf Platz 10 der Tabelle ab. Ohne die Stammspieler Schüttig und Mann, dafür mit Timon Christ und Volker Junge aus dem Reserveteam als Ersatz, gelang in den Doppeln nur der Paarung Kostadinov/J. Köhler ein Sieg über Wandachowicz/Stein. Und auch die erste Einzelrunde ging mit 4:2 an die Gäste. Siegen von Richard Köhler gegen Voigt und Christ gegen Stein standen Niederlagen von Marin Kostadinov, Jens Köhler, Andre Bünger und Volker Junge gegenüber. Somit lagen die Hausherren zur Halbzeit mit 3:6 zurück. Nach Kostadinovs 0:3-Niederlage gegen Wandachowicz keimte beim klaren 3:0-Erfolg von J. Köhler über Marth kurzzeitig noch einmal Hoffnung bei den Stadtfeldern auf. Doch R. Köhler unterlag in einem spannenden Spiel dem Altenburger Wagner hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz, so dass nach dem anschließenden 0:3 von Bünger gegen Voigt die Niederlage feststand.

Die Verbandsligadamen empfingen Samstag 13:00 Uhr Altenweddingen und konnten sich beim 7:7-Unentschieden einen Punkt sichern. Die Landesligadamen waren um 17:00 Uhr Gastgeber für Tangermünde. Am Ende mussten sie sich den Gästen mit 4:10 geschlagen geben.

Bereits um 10:00 Uhr am Samstag empfingen unsere Schüler den VfB Ottersleben II und siegten deutlich mit 9:1. Die II. Schüler spielte gegen den KSC Blau-Weiß 90 zeitgleich 5:5-Unentschieden.