Oberligaaufstieg geschafft

Am Montag empfing Börde IX den USC II in der Steinigstraße und konnte den direkten Tabellennachbarn mit 13:2 bezwingen.

Freitag um 19:00 Uhr hatte dann unser Stadtligateam die Mannschaft von Stahl Magdeburg zu Gast. Nach harten Kampf mussten sie sich den Gästen mit 6:9 geschlagen geben.

Den Samstag eröffneten unsere Nachwuchsteams. Wie immer um 10:00 Uhr spielte unsere Jugend gegen Ottersleben II und erreichte ein 5:5-Unentschieden. Die II. Schüler bezwang den SV Olvenstedt mit 6:4 und die III. Schüler unterlag AEO II deutlich mit 1:9.

Um 14:00 Uhr hatte dann in der Bezirksliga Herren Börde V den VfB Ottersleben II zu Gast. In einer spannenden Partie konnten die Gäste mit 10:5 bezwungen werden. 18:00 Uhr kam es dann in der Verbandsliga zum Duell Börde I gegen den ärgsten Verfolger Aufbau Schwerz. Durch einen 14:1-Kantersieg sicherte das Team um Marin Kostadinov nach einem Jahr Verbandsliga den sofortigen Wiederaufstieg in die Oberliga. In der Landesliga kam es zum Duell Börde III gegen den SV Altenweddingen, bei dem unser Team leider mit 6:9 den kürzeren zog.

Am Sonntag stand dann Oberligatischtennis auf dem Programm. Durch einen deutlichen 8:1-Heimerfolg gegen den ESV Lokomotive Zwickau und eine 2:8-Niederlage gegen Sponeta Erfurt verteidigten die Damen des TTC Börde Platz 4 in der Tabelle der Oberliga Mitte. Dabei mussten die Gastgeberinnen in beiden Spielen auf ihre Spitzenspielerin Marion Vollmer verzichten. Dafür trat zum ersten Mal in der Rückrunde die vorjährige Mannschaftsführerin Jessica Pinno wieder an den Tisch und auch die hoffnungsvolle Nachwuchsspielerin Anouk Pardeike bekam gegen Erfurt ihre erste Einsatzchance. Komplettiert wurde das Team jeweils durch Ann-Christin Seidens, Sarah Fest und Ulrike Müller-Grobleben. Im ersten Spiel des Tages gegen die Zwickauerinnen hatte der TTC leichtes Spiel, da die Sächsinnen nahezu mit ihrer 2. Mannschaft angereist waren. So stand es bereits nach den Doppeln 2:0 für die Bördedamen. Und auch in den Einzeln riss der Erfolgsfaden bis zum 7:0 nicht. Lediglich Pinno ließ den Ehrenpunkt für die Gäste durch ein 0:3 gegen Fricke zu, bevor Fest durch einen 3:2-Sieg über Richter den Gesamterfolg sicherstellte. Im 2. Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Erfurt gingen leider beide Doppel verloren. Die Siege von Seidens über Jarsetz und Müller-Grobleben gegen Heuring ließen kurzzeitig noch einmal die Hoffnung auf einen Erfolg aufflammen. Doch es sollten die letzten beiden Punktgewinne an diesem Tag sein, so dass es am Ende 2:8 aus Magdeburger Sicht hieß.

Bei den Herren war Börde I in der Verbandsliga Gastgeber für die SG Eisdorf und konnte auch hier einen klaren 14:1-Sieg einfahren. Börde III musste zu Chemie Mieste und stand auch in diesem Spiel nach einer 6:9-Niederlage mit leeren Händen da. Börde IV reiste in der Landesliga zum Spitzenreiter HSV Medizin II und unterlag den Gastgebern mit 5:10.