Wochenende der Wahrheit – Relegation und mehr

Für unsere 1. und 3. Herren ging es an diesem Wochenende um die Wurst. Während die 1. am Samstag ab 17.00 bei Sponeta Erfurt um den Aufstieg in die Oberliga kämpfte, spielte die 3. am Samstag und Sonntag in Tangermünde bei der Relegation um den Aufstieg in die Verbandsliga, die aber nur bei einem Erfolg unserer 1. erfolgreich sein konnte.

Durch einen souveränen 9:3-Erfolg beim TTZ Sponeta Erfurt gelang dem TTC Börde der ersehnte Wiederaufstieg in die Oberliga. Nach dem Relegationsverzicht des Oberligaachten Post SV Mühlhausen III und dem Zweiten der Sachsenliga TTC Holzhausen II kam es am Samstag zum Endspiel der Zweiten der Verbandsliga Sachsen-Anhalt und der Thüringenliga. Dabei konnten beide Teams nicht mit der Stammformation auflaufen. Bei den Hausherren fehlte mit Meierhof die Nr. 3 und bei den Stadtfeldern vertrat Timon Christ den verletzten Andrzej Kopecki. Nach den Doppeln führten die Gäste von der Elbe mit 2:1, sowohl Köhler/Köhler als auch Langele/Duniec gingen als Sieger vom Tisch. In den Einzeln lief es dann vollends nach dem Wunsch der Stadtfelder. Fünf Siege durch Oliver Becker, Jens und Richard Köhler, Kamil Duniec und Timon Christ bei einer Niederlage von Kay Langele bedeutete eine beruhigende 7:2-Führung. Da tat auch die 1:3-Niederlage von Becker gegen die Nr. 1 der Gastgeber, Vaclav Kraml, nicht mehr weh, denn Langele und J. Köhler sicherten mit ihren beiden Siegen den Gesamterfolg. Somit wurde eine erfolgreiche Saison, bei der lediglich Punkte gegen Mitaufsteiger Stahl Blankenburg abgegeben wurden, mit dem Sahnehäubchen Aufstieg belohnt. Gratulation!

Boerde-vs-SponetaErfurt099

Die 3. erkämpfte am Sonntag nach zwei Niederlagen, 5:10 gegen Tangermünde und 4:11 gegen Post TSV Halle,  gegen den Schönebecker SV II einen 11:4-Erfolg und belegt am Ende den wahrscheinlich auch noch für den Aufstieg berechtigenden 3. Platz. Gratulation!

Unser Schülerteam hatte sich für die am Samstag in Biederitz stattfindende Landesmannschaftsmeisterschaft qualifiziert. Tags darauf stand die Mannschaft auch im Finale des Bezirkspokals, das in Beetzendorf in der Altmark ausgetragen wurde. Am Samstag startete zum ersten Mal eine Schülermannschaft des TTC Börde bei den Landesmannschaftsmeisterschaften, um die beste Mannschaft das Landes auszuspielen. Mit dabei waren der Titelverteidiger aus Riestedt, der SV Turbo 90 Dessau und als Nachrücker der VfB Ottersleben. Letztere Mannschaft war durch Jugendweihe-Veranstaltungen nicht in Bestbesetzung angetreten. Unsere Mannschaft startete mit Bennet, Chris, Friedemann, Johannes und Tom. Als Coach fungierte Peter, der leider das letzte Spiel gegen Dessau nicht mehr zu Ende coachen konnte, da die erste Herrenmannschaft in der Relegation zur Oberliga nach Erfurt musste.

Im ersten Spiel ging es dann gleich gegen den Titelverteidiger aus Riestedt, die in diesem Jahr altersbedingt in einer anderen Aufstellung antraten. Das Spiel konnte dann auch mit 6:2 gewonnen werden. Lediglich Bennet und Johannes gaben einen Punkt ab. Im zweiten Spiel gegen den VfB Ottersleben musste sich Chris Friedo Münster im fünften Satz geschlagen geben. Dies war aber auch das einzige Spiel, was hier verloren ging. Also 6:1 gegen den VfB Ottersleben. Nun sollte es im Entscheidungsspiel gegen Dessau um den Platz 1 oder 2 gehen. Auch Dessau hatte zuvor gegen Riestedt (6:1) und Ottersleben (6:2) gewonnen. Ein Unentschieden hätte also vielleicht gereicht. Leider kam es anders. Bennet und Chris konnten ihr Doppel gewinnen. Friedemann und Johannes unterlagen knapp im fünften Satz. Im oberen Paarkreuz gab es auch eine Punkteteilung. Bennet schlug 3:0 Streithoff, Chris unterlag Daniel Syring mit 1:3. Im unteren Paarkreuz kämpften Friedemann und Johannes um jeden Ball, konnten ihre Spiele aber leider nicht gewinnen. Im Schatten des Entscheidungsspiels bei den Jungen und nun ohne Coach ging es in die Zweite Einzelrunde. Bennet konnte sich auch hier gegen Syring durchsetzen. Chris war mit seinen Kräften ein wenig am Ende und konnte den sicher agierenden Streithoff in den entscheidenden Momenten nicht unter Druck setzen und unterlag mit 1:3. Das untere Paarkreuz der Dessauer erwies sich auch in der zweiten Einzelrunde immer einen Ball besser, so dass am Ende ein 3:6 auf dem Papier stand und unsere Jungs sich mit dem zweiten Platz anfreunden mussten. Zunächst sicherlich enttäuscht, muss man dennoch ein großes Lob für die Saison aussprechen.

Bennet fuhr danach noch zum Relegationsspiel der 3. Herrenmannschaft und spielte dort noch zwei Einzel. Ein langer Tag….! Am Sonntag ging es auch für ihn noch einmal zum entscheidenden Spiel gegen Schönebeck an die Tische. Hier konnte Bennet auch einen Sieg zum 11:4 beisteuern. Somit spielt die 3. Mannschaft wohl in der Verbandsliga.

Chris, Friedemann und Johannes mussten sich schnell erholen, denn am nächsten Morgen ging es mit Markus schon wieder zum Bezirkspokal nach Beetzendorf. Auch hier hatte man mit Barleben einen Gegner auf Augenhöhe zu erwarten. Zunächst ging es aber gegen die Schüler aus Winterfeld, die mit 4:0 geschlagen wurden. Im Anschluss entwickelte sich das erwartete enge Match gegen Barleben. Friedemann konnte sich in einem sehr guten Spiel mit 3:2 gegen Justin Hollburg durchsetzen, Chris setze sich gegen Guo durch. Johannes musste sich Lauenroth geschlagen geben. Das anschließende Doppel war bereits richtungsweisend und ging mit wechselnden hohen Satzgewinnen im fünften Satz leider doch an Barleben. damit 2:2. In der abschließenden Einzelrunde konnte nur Johannes im Duell der beiden 3er sein Spiel gewinnen. Chris und Friedemann unterlagen jeweils knapp. Endstand 3:4 und wieder „nur“ 2. Platz.