25. Kids Open in Düsseldorf und Trainingsbeginn

Ab dem 25.08.2014 um 17 Uhr steht euch das Trainerteam des TTC Börde wieder voll zur Verfügung. Zu den 9 Trainern und Trainerinnen zählen Niels Haase, André Bünger, Erik Reimann, Christian Merbach, Thomas Bratzke, Dustin Oberheu, Markus Frankenfeld sowie unsere beiden Trainerinnen Jessica Pinno und Anna Maria Wilke.

Die Trainingszeiten haben sich zunächst nicht geändert. Ihr könnt grundsätzlich von Montag bis Donnerstag von 17 – 19 Uhr trainieren. Eine Ausnahme bildet hier der Mittwoch 16:30 – 18:00 Uhr. Nach dem Beginn der Schule und der Bekanntgabe der Stundenpläne werden wir jedoch versuchen wieder homogene Trainingsgruppen zu bilden damit auch alle so individuell wie möglich trainieren können.

Also lasst uns fleißig trainieren, damit wir im kommenden Jahr eine Delegation des TTC Börde Magdeburg nach Düsseldorf zu den 26. andro Kids Open entsenden können.

Am vergangenen Wochenende (22.-24. August 2014) fanden in der Düsseldorfer Leichtathletikhalle die 25. andro Kids Open mit 1.435 Teilnehmern statt. An rund 80 Tischen kämpften die Spielerinnen und Spieler in 16 Einzel- und acht Teamklassen um die Titel und attraktive Sachpreise. Mit von der Partie aus unserem Verein waren Nina und Bennet, die von Trainer Ingo John betreut worden waren. Bei ihrem dritten Start in Düsseldorf waren ihre selbst gesetzten Ziele sehr hoch. Dafür hatten sie sich vorab beim Deutschen Tischtenniszentrum in Düsseldorf mit einem Trainingslager vorbereitet. Bennet hatte sich vorgenommen, seinen dritten Platz aus dem Jahr 2012 zu verteidigen.

Beide meistern auch erfolgreich die Gruppenphase. Nina stand als Gruppenzweite bei den Mädchen Jahrgang 1999 im Achtelfinale, scheiterte dann an der an Position zwei gesetzten Herrmann. Nina zeigte ihre deutliche spielerische Steigerung der vergangenen Monate auch bei diesem Turnier. Kleinere Unsicherheiten, die nun im Training noch ausgemerzt werden sollen, lässt sie an der Spitze in ihrem Jahrgang schnuppern. Zumindest konnte sie gut mithalten und flößte ihren Konkurrentinnen gehörig Respekt ein.

Bennet stand in einem sehr starken Teilnehmerfeld. Knapp 200 Jungen des Jahrgangs 2001 waren gekommen. Er hatte eine schwere Hypothek. An Position zwei gesetzt, stand er von Anfang an unter hoher nervlicher Anspannung. Souverän zog er als Gruppenerster in die KO-Runde ein und spielte sich bis ins Viertelfinale. Hier verließen ihn seine kreativen Spielansätze, so dass sein Gegner mit einem 3:0 relativ leichtes Spiel mit ihm hatte. Doch im Ergebnis stand Bennet unter den letzten Acht und war damit aus Sachsen-Anhalt der beste Spieler.

25kidsopen
25kidsopen2
25kidsopen3

25kidsopen