Wochenende der Wahrheit

Die Damen des TTC Börde mussten in der Oberliga Mitte am Wochenende drei Auswärtsspiele in Sachsen und Thüringen bestreiten. Dabei gelang ein deutlicher 8:0-Erfolg über den BSC Rapid Chemnitz III, mit 2:8 beim ESV Lokomotive Zwickau und 1:8 gegen den Tabellenführer TTC HS Schwarza gab es aber auch zwei deutliche Niederlagen. Damit rangiert sich das Team mit 9:5 Punkten in der Tabelle auf Platz drei ein. In der Stammbesetzung Marion Vollmer, Ann-Christin Seidens, Jessica Pinno und Sarah Fest wurden die Chemnitzerinnen beim 8:0 regelrecht überrollt. Lediglich sechs Sätze konnten die Gastgeberinnen für sich entscheiden.

Somit startete das Team hochmotiviert in die zweite Begegnung gegen Lok Zwickau. Doch die Zwickauerinnen traten erstmals mit all ihren drei starken Tschechinnen an, so dass es schwer werden würde für die Bördedamen. In den Doppeln gab es noch eine Punkteteilung, Seidens/Fest gewannen ihr Spiel sicher mit 3:0 gegen Wasikova/Büchler. Doch in der ersten Einzelrunde gelang den Stadtfelderinnen kein einziger Sieg, so sie einen 1:5-Rückstand aufholen mussten. Dass es gar keine so klare Angelegenheit wie es das Ergebnis ausdrückt war, belegen die vielen 5-Satz-Spiele, von denen der TTC aber nur eins für sich entscheiden konnte. Vollmer bezwang in einem packenden Spiel Meidlova mit 12:10 im Entscheidungssatz. Damit hatten die Gastgeberinnen das bessere Ende für sich.

Im Sonntagspiel war man dann zu Gast beim ungeschlagenen Regionalligaabsteiger aus Schwarza. Diese waren dem Bördeteam an diesem Tag deutlich überlegen. Den Ehrenpunkt für den TTC Börde holten Vollmer/Pinno mit einem 3:2-Sieg über Pohl/Hofmann. Da blieb nur rasch die Heimreise anzutreten, um wenigstens noch das deutsche Herrenendspiel bei den German Open zu erleben, was auch glücklicherweise klappte. Somit gab es doch noch ein Happy End an diesem langen TT-Wochenende.